Meldung einer vorübergehenden Überlassung (§ 17 Abs. 1 AÜG)

Erläuterung

Überlässt ein Arbeitgeber, ohne eine reglementierte Arbeitskräfteüberlassung zu betreiben, vorübergehend (bis zu maximal sechs Monate im Kalenderjahr) Arbeitskräfte an Betriebe derselben Branche („Nachbarschaftshilfe“), hat er dies der zuständigen Gewerbebehörde zu melden. Die Meldung muss spätestens bis zum Ende des auf die erstmalige Überlassung folgenden Monats erfolgen (§ 17 Abs. 1 AÜG).