Vereinbarung über die Vorgehensweise im Falle einer Verkehrsstrafe

Erläuterung

Wenn Arbeitnehmer mit Firmenfahrzeugen unterwegs sind, kann es sowohl bei rein dienstlicher Nutzung (z.B. Dienstfahrten eines Außendienstmitarbeiters, Paketzustellers, Taxilenkers, Autobusfahrers etc.) als auch bei privater Nutzung zu Verkehrsstrafen kommen (z.B. Parkvergehen, Geschwindigkeitsübertretung o.ä.). Den Strafbetrag hat zwar grundsätzlich der Arbeitnehmer (als Fahrzeuglenker) selbst zu tragen, die (Organ)Strafverfügungen oder Anonymverfügungen werden aber i.d.R. zunächst dem Arbeitgeber […]