Lohnpfändung

Startseite/Lohnpfändung
15. Oktober, 2017

Verständigung vom Bezugsende

Der Arbeitgeber ist im Falle der Beendigung des Dienstverhältnisses verpflichtet, alle gerichtlichen Exekutionsgläubiger (§ 301 Abs. 4 EO) und allfällige abgaben- und verwaltungsbehördliche Pfändungsgläubiger […]

15. Oktober, 2017

Anforderung einer Restschuldaufstellung durch den Drittschuldner

Der Drittschuldner muss bei Exekutionen die Zinsen nicht selbst berechnen. Er kann den betreibenden Gläubiger spätestens vier Wochen, bevor die in der Exekutionsbewilligung genannten festen Euro-Beträge voraussichtlich getilgt sein werden, zur Übermittlung einer Restschuldaufstellung au […]

14. Oktober, 2017

Antrag betreffend Pfändbarkeit einer Aufwandsentschädigung

Der Drittschuldner darf Aufwandsentschädigungen höchstens mit einem jener Werte als unpfändbar behandeln, die im Steuerrecht, im anwendbaren Kollektivvertrag oder in einer anderen anwendbaren Vorschrift (Gesetz oder Verordnung) vorgesehen sind (

14. Oktober, 2017

Antrag eines Gläubigers auf Zusammenrechnung

Wenn ein Verpflichteter beschränkt pfändbare Leistungen von verschiedenen Drittschuldnern erhält (z.B. mehrere Teilzeitdienstverhältnisse; Arbeitsverdienst neben dem Arbeitslosengeld, einer Pension oder einer Unfallrente), hat grundsätzlich jeder Drittschuldner das Existenzminimum für s […]

24. Dezember, 2021

Amtliche Infobroschüre zur Lohnpfändung 2022

Als Existenzminimum (= unpfändbarer Freibetrag) wird jener Betrag bezeichnet, der im Zuge von Lohnpfändungem dem Verpflichteten zur Sicherung seines eigenen Lebensbedarfs und des Lebensunterhalts allfälliger Angehöriger verbleiben muss. Auf das Existenzminimum kann der Verpflichtete nic […]

Mehr Beiträge laden